Neueröffnung der Schmiede - Helfen Sie mit!

SCHMIEDE RELOADED - Eine engagierte Gruppe Bopfinger Jugendlicher hat den Verein "Schmiede e.V." gegründet und die Kultkneipe neu eröffnet. Helfen Sie mit! Auf der Fundraising-Plattform "Gut für die Ostalb" der Kreissparkasse Ostalb können Sie online spenden.


Aktuelles aus Bopfingen

Am Sonntag, 26. Mai 2019, findet die regelmäßige Wahl des Gemeinderats und des Ortschaftsrats statt. Die öffentliche Bekanntmachung der Wahl des Gemeinderats und des Ortschaftsrats finden Sie hier (103,5 KB ) .
Der Gemeinderat der Stadt Bopfingen hat am 20. Dezember 2018 die Aufstellung des folgenden Bebauungsplanes mit örtlichen Bauvorschriften beschlossen: Bebauungsplan „Industriegebiet Nord-Ost – 1. Änderung und Erweiterung“ in Bopfingen-Flochberg . Der Geltungsbereich umfasst die Flurstücke Nrn. 450, 451, 451/1, 452, 453, 454, 455, 455/1, 455/2, 457, 458, 1000, 1001, 1002, 1003 und 1004, sowie Teilflächen der Flurstücke Nrn. 447, 447/1, 448, 449 und 994 der Gemarkung Bopfingen. Der Geltungsbereich ist auf der nachfolgenden Karte dargestellt. Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gem. § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekanntgemacht. mehr...
Seit 1. Januar 2019 ist Frau Marina Gerner Leiterin des Amtes für Finanzen, Familie und Bildung bei der Stadt Bopfingen, ehrenamtliche Geschäftsführerin des Wasserverbandes. Sie ist Nachfolgerin von Bürgermeister a. D. Friedrich Dorsch, der 30 Jahre lang die Geschicke des Verbandes als Geschäftsführer leitete. Seine Verdienste werden in der nächsten Verbandsversammlung öffentlich gewürdigt. mehr...

Veranstaltungen


Kontakt

Stadt Bopfingen
Marktplatz 1
73441 Bopfingen

Fon: +49(0) 7362 801-0
Fax: +49(0) 7362 801-99
infobopfingen@bopfingen.de


Archäologische Ausgrabungen auf dem Ipf: Spannende Spurensuche zur Geschichte des frühkeltischen Fürstensitzes wird fortgesetzt

Seit Montag, 23. Juli 2018, werden die archäologischen Ausgrabungen auf dem Ipf durch Archäologen und Studenten der Goethe-Universität Frankfurt am Main fortgesetzt. Diese dritte Grabungskampagne dient nach dem Ende der letzten Forschungsperiode 2010 im Rahmen des Schwerpunktprogramms zu den frühkeltsichen Fürstensitzen, Konstruktion und Alter der äußeren Befestigung zu erforschen.

Die Rolle des Ipfs in der frühen Eisenzeit (7. bis 5 Jh. v. Chr.) wurde durch die Ausgrabungen 2004 bis 2010 auf der Burg und seiner überregionalen Rolle als Macht- und Wirtschaftszentrum überaus deutlich. Durch diese Arbeiten konnten aber auch eine bis dahin unbekannte Befestigung identifiziert werden, die auf halber Höhe rund um den Berg verläuft. Diese Entdeckung hat die frühe Geschichte des Ipf im 6. Jahrhundert v. Chr. geradezu revolutioniert, denn seine Befestigungen und der Fürstensitz reichen offenbar viel weiter zurück in die Hallstattzeit. Entdeckt wurde eine bisher nicht bekannte Befestigung, welche nach Auswertung der Daten den gesamten Berg auf halber Höhe umläuft. Mit ca. 2,2 km Länge und einer Fläche von ca. 30 ha umschließt diese Befestigung ein erheblich größeres Areal, als die bereits bekannte und durch Ausgrabungen untersuchte Befestigungsanlage der Frühlatènezeit, welche die neue äußere Befestigung wohl ersetzte und die genutzte Fläche somit dramatisch verringerte.

Der neue Grabungsschnitt 9 liegt liegt nördlich der Lindenallee am Ostfuß des Berges im Bereich der stark verschliffenen, äußersten Befestigung. Ziel der Ausgrabungen, die Reste der Befestigung aufzudecken und Informationen zur ehemaligen Konstruktion und zu deren Alter zu gewinnen.

Die Ausgrabungen werden bis Ende August unter der Leitung von Prof. Dr. Rüdiger Krause und Fabian Fricke MA, in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Bopfingen und dem Landesamt für Denkmalpflege in Esslingen beim Regierungspräsidium Stuttgart durchgeführt.

 
powered by ITEOS