Aktuelles aus Bopfingen

Derzeit werden von der NetCom BW in Unterriffingen, Oberriffingen, Hohenberg, Dorfen, Härtsfeldhausen, Jägerhaus, Obere Röhrbachmühle und Untere Röhrbachmühle die Maßnahmen zur Erschließung mit schnellem Internet realisiert. Insgesamt können rund 285 Haushalte von dem Breitbandausbau profitieren. Die Gemeinde stellt in den Ortschaften die passive Infrastruktur zur Verfügung. Die NetCom BW wird als Provider die Glasfasernetze betreiben und verschiedene Telekommunikationsdienstleistungen für Privat- und Gewerbekunden anbieten. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Maßnahmen soll das Breitbandnetz im Oktober 2019 in Betrieb genommen werden. mehr...
Großer Bahnhof bei der Hommel GbR in Bopfingen-Unterriffingen: Gemeinsam drückten am Montag Vormittag (7. Oktober 2019) Wilfried Klenk MdL, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, Landrat Klaus Pavel, Landtagsabgeordneter Winfried Mack, Bürgermeister Dr. Gunter Bühler, Komm.Pakt.Net-Vorstand Jens Schilling und Net-Com BW-Geschäftsführer Bernhard Palm den symbolischen „roten Knopf“ und nahmen damit die Breitbandtrasse Trochtelfingen-Elchingen in Betrieb. mehr...
Der Gemeinderat der Stadt Bopfingen hat am 26. September 2019 in öffentlicher Sitzung den 2. Entwurf des Bebauungsplans „Gemeines Feld - Erweiterung“, Gemarkung Oberdorf und den Entwurf der zusammen mit diesem aufgestellten Örtlichen Bauvorschriften gebilligt und beschlossen, diesen nach § 4a Abs. 3 BauGB erneut öffentlich auszulegen. mehr...

Veranstaltungen


Kontakt

Stadt Bopfingen
Marktplatz 1
73441 Bopfingen

Fon: +49(0) 7362 801-0
Fax: +49(0) 7362 801-99
infobopfingen@bopfingen.de


Burgruine Flochberg - Führung

Beschreibung:
Die Burg wird als Gebäude erstmals 1150 als Besitz des Königs Konrad III. greifbar. Von 1138 bis 1324 sind Edelfreie von Flochberg als von den Staufern eingesetzte Verwalter erwähnt. Nach der Zerstörung der Burg 1322 wurden die Grafen von Oettingen 1330 von Kaiser Ludwig IV. mit dem Autrag betreut, eine Feste darauf zu bauen. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg von den schwedischen Truppen erobert und nur beschädigt, nicht zerstört. Ihre Zerstörung ist auf die Nutzung als Steinbruch und zum Bau der Wallfahrtskirche Flochberg zurückzuführen.

Dauer: Ca. 1 Stunde
Treffpunkt: An der Ruine in Bopfingen-Schloßberg
Personenzahl: Maximal 30
Preis der Führung: Es wird um eine Spende für den Förderverein zur Erhaltung der Burgruine Flochberg gebeten

 
powered by DIKO