Aktuelles aus Bopfingen

Derzeit werden von der NetCom BW in Unterriffingen, Oberriffingen, Hohenberg, Dorfen, Härtsfeldhausen, Jägerhaus, Obere Röhrbachmühle und Untere Röhrbachmühle die Maßnahmen zur Erschließung mit schnellem Internet realisiert. Insgesamt können rund 285 Haushalte von dem Breitbandausbau profitieren. Die Gemeinde stellt in den Ortschaften die passive Infrastruktur zur Verfügung. Die NetCom BW wird als Provider die Glasfasernetze betreiben und verschiedene Telekommunikationsdienstleistungen für Privat- und Gewerbekunden anbieten. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Maßnahmen soll das Breitbandnetz im Oktober 2019 in Betrieb genommen werden. mehr...
Großer Bahnhof bei der Hommel GbR in Bopfingen-Unterriffingen: Gemeinsam drückten am Montag Vormittag (7. Oktober 2019) Wilfried Klenk MdL, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, Landrat Klaus Pavel, Landtagsabgeordneter Winfried Mack, Bürgermeister Dr. Gunter Bühler, Komm.Pakt.Net-Vorstand Jens Schilling und Net-Com BW-Geschäftsführer Bernhard Palm den symbolischen „roten Knopf“ und nahmen damit die Breitbandtrasse Trochtelfingen-Elchingen in Betrieb. mehr...
Der Gemeinderat der Stadt Bopfingen hat am 26. September 2019 in öffentlicher Sitzung den 2. Entwurf des Bebauungsplans „Gemeines Feld - Erweiterung“, Gemarkung Oberdorf und den Entwurf der zusammen mit diesem aufgestellten Örtlichen Bauvorschriften gebilligt und beschlossen, diesen nach § 4a Abs. 3 BauGB erneut öffentlich auszulegen. mehr...

Veranstaltungen


Kontakt

Stadt Bopfingen
Marktplatz 1
73441 Bopfingen

Fon: +49(0) 7362 801-0
Fax: +49(0) 7362 801-99
infobopfingen@bopfingen.de


Wallfahrtskirche Flochberg

Schloss Baldnern

An der Stelle auf dem "Roggenacker", an der Wilhelm Winzerer die Erscheinung hatte, geschahen weiterhin viele Gebetserhörungen. So wurde über dem Ort der Erscheinung  im Jahre 1613 eine Kapelle errichtet. Die Schar der Wallfahrer wurde immer größer, so entschloss man sich, eine große Kirche zu bauen. Das wurde dann auch in den Jahren 1741 - 1746 ausgeführt. Baumeister dieser Kirche ist der von Graf Johann Friedrich von Wallerstein berufene Johann Ulrich Trientl von Wien. Er legte dem Grundriss der Wallfahrtskirche "Unserer lieben Frau vom Roggenacker" ein griechisches Kreuz zugrunde. Die ganze Länge beträgt 30 m, die Breite 19 m, die Höhe des Schiffes 15 m, die Höhe des Chores 13 m.

Der Altarraum zieht gleich alle Blicke an sich. Für den architektonischen Prospekt des Hochaltares mit der größeren Mittelöffnung - deren Säulen den durch einen Stirnbogen geöffneten zylindrischen Aufbau tragen - und den beiden Seitenöffnungen hat wohl die berühmte Wallfahrtskirche von Mariazell in Österreich als Vorbild gedient, die von J.E. Fischer von Erlach 1726 entworfen und durch einen Stich von 1727 weit bekannt geworden war. Mitte des Altarbaues ist das alte Gnadenbild unserer Lieben Frau vom Roggenacker vom Ende des 16. Jahrhunderts. Gottvater zeigt hernieder, um gleichsam zu bestätigen, dass auf seine Allmacht hin diesem Kind - Wilhelm Wintzerer - hier geholfen wurde und auch heute noch den Bittenden geholfen wird.


Kontakt:
Katholisches Pfarramt Flochberg
Tel.: 07362/3318
http://www.wallfahrtskirche-flochberg.de

 
powered by DIKO