Aktuelles aus Bopfingen

Gemäß § 9 Abs. 2 Gaststättenverordnung (GastVO) beginnt die Sperrzeit in Schank- und Speisegaststätten sowie in öffentlichen Vergnügungsstätten in der Nacht vom Rosenmontag (24. Februar 2020) zum Fastnachtsdienstag (25. Februar 2020) um 5.00 Uhr. mehr...
Im Dezember 2019 wurde erstmals Schulunterricht zum Thema Saubere Ostalb durchgeführt. „Die Sensibilisierung von Kindern ist besonders wichtig, da bereits die Kleinsten lernen sollten, richtig mit Abfällen umzugehen“, so Landrat Klaus Pavel. Deshalb wurde der Schulunterricht zur Kampagne Saubere Ostalb ins Leben gerufen. Begonnen wurde im Dezember 2019 mit der Grundschule in Mögglingen. mehr...
Am Donnerstag, 23. Januar 2020 bietet das EnergiekompetenzOstalb e.V. in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg von 14.30 bis 17.45 Uhr im Rathaus der Stadt Bopfingen, im Besprechungszimmer, eine kostenlose und unabhängige energetische Erstberatung zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeneubau und -sanierung, Modernisierung von Heizung und Lüftung, Förder- und Zuschussmöglichkeiten sowie zum Einsatz von erneuerbaren Energien an. mehr...

Veranstaltungen


Kontakt

Stadt Bopfingen
Marktplatz 1
73441 Bopfingen

Fon: +49(0) 7362 801-0
Fax: +49(0) 7362 801-99
infobopfingen@bopfingen.de


Information der Unteren Forstbehörde und der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwäbischer Limes: Rückwirkende Förderung für Waldbesitzer

Das Land gewährt Privatwaldbesitzern eine finanzielle Unterstützung für die Aufarbeitung von Schadholz verursacht durch Sturm, Schneebruch, Trockenheit und Borkenkäfer rückwirkend für das Jahr 2019.

Die Folgen der klimabedingten Waldschäden waren und sind für die Forstbetriebe eine starke finanzielle Belastung, da für die Aufarbeitung und Räumung der Schadflächen erhebliche Mehrausgaben getätigt werden mussten. Das Land beabsichtigt daher, die Aufarbeitung entsprechender Schadhölzer mit 3 € je Festmeter zu fördern, um Waldbesitzer zu entlasten. Anträge können ab sofort und schnellstmöglich gestellt werden. Bewilligungen und Auszahlungen werden noch in diesem Jahr erfolgen. Vorbehaltlich der Mittelverfügbarkeit ist auch im Jahr 2020 ein Fortführen der Fördermaßnahme angestrebt.

Förderempfänger sind Privatwaldbesitzer mit bis zu 200 Hektar forstlicher Betriebsfläche und Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse, die Sammelanträge für solche Waldbesitzer stellen können. Die Zuwendung wird unbürokratisch ab einer Bagatellschwelle von 250 € je Waldbesitzer ausbezahlt. Für forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse gilt die Schwelle von 1.000 €. Um in den Genuss der Förderung zu kommen, müssen auch die Waldbesitzer ihren Anteil beitragen:

Ablauf für Waldbesitzende im Ostalbkreis:

Waldbesitzende, die ihr Holz selbst vermarktet haben, können sofern die Bagatellgrenze von 250 € (entspricht mindestens 84 Festmeter Schadholz) überschritten ist, diese Beihilfe direkt bei der unteren Forstbehörde des Ostalbkreises beantragen. Dazu muss das entsprechende Antragsformular (s.u.) mitsamt der De-Minimis-Bescheinigung für die Jahre 2017 bis 2019 eingereicht werden. Die Aufarbeitung entsprechenden Schadholzes im Jahr 2019 muss anhand einer Holzliste oder Abrechnung dokumentiert sein und durch den jeweils zuständigen Forstrevierleiter bestätigt werden. Die ausgefüllten Anträge müssen den unteren Forstbehörden bis zum 6. Dezember 2019 vorliegen.

Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaften des Ostalbkreises sowie alle Kleinprivatwaldbesitzer, deren Schadholz über die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwäbischer Limes (FSL) vermarktet worden ist, können diese Beihilfe ab dem ersten Festmeter auch über den geplanten Sammelantrag der FSL in Anspruch nehmen. Hierzu müssen sie lediglich die De-Minimis-Bescheinigung für die Jahre 2017 bis 2019 bei der FSL bis spätestens 4. Dezember 2019 ausgefüllt und unterschrieben einreichen.

Die Formulare finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter https://www.landwirtschaft-bw.info/pb/MLR.Foerderung,Lde/Startseite/Foerderwegweiser/Aufarbeitungshilfe oder bei der FSL auf http://fslwv.de/service/forstliche-foerderung/

Für Rückfragen steht Ihnen die untere Forstbehörde des Ostalbkreises, sowie die Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwäbischer Limes zur Verfügung.

 
powered by DIKO