Aktuelles aus Bopfingen

Landrat Klaus Pavel ist Schirmherr der Aktion und zählt auf die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, die Verantwortung für ihre saubere Ostalb selbst zu übernehmen. Wie gewohnt übernimmt die GOA auch 2020 die übergreifende Organisation, indem sie Handschuhe und Säcke für die Helferinnen und Helfer zur Verfügung stellt. Außerdem kümmert sie sich um den Abtransport der gesammelten Abfälle und um die fachgerechte Entsorgung. Und selbstverständlich gibt es auch dieses Jahr für die fleißigen Helferinnen und Helfer einen Zuschuss für die Vereinskasse oder für ein Vesper. mehr...
Meldung vom 12.02.2020

Neue Stellenausschreibung

Die Stadt Bopfingen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d) für den Kommunalen Ordnungsdienst in Vollzeit. mehr...
Die Stadt Bopfingen lädt herzlich ein zur Bürgerversammlung im Teilort Kerkingen am Mittwoch, 19. Februar 2020 um 19.00 Uhr im Gemeindehaus Kerkingen . Bei dieser Bürgerversammlung sollen die Lärmbeeinträchtigungen der Einwohner durch den Betrieb der Fa. Ladenburger in Kerkingen sowie der Antrag der Firma Ladenburger auf erweiterte Betriebszeiten in einem offenen und sachlichen Dialog erörtert werden. Die Veranstaltung dient auch zur umfassenden Information und Aufklärung der Bürgerschaft. mehr...

Bürgerstiftung Bopfingen

Wir brauchen Ihre Unterstützung! Engagieren Sie sich als Stifterin oder Stifter für die Bürgerstfitung Bopfingen. Alle Informationen rund um die Bürgerstiftung finden Sie hier.

Bankverbindung:
Bürgerstiftung Bopfingen
IBAN: DE23614500501001084385
BIC: OASPDE6AXXX
Verwendungszweck: Bürgerstiftung Bopfingen
(bitte ab 200,00 € Euro angeben, ob Spende oder Zustiftung)


Veranstaltungen


Kontakt

Stadt Bopfingen
Marktplatz 1
73441 Bopfingen

Fon: +49(0) 7362 801-0
Fax: +49(0) 7362 801-99
infobopfingen@bopfingen.de


Meldepflicht von Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Menschen bis spätestens 31. März!

Wichtiger Termin für Arbeitgeber: Betriebe und Verwaltungen mit zwanzig und mehr Beschäftigten sind verpflichtet, fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen zu besetzen. Tun sie das nicht, müssen sie für jeden nicht besetzten Pflichtplatz eine Ausgleichsabgabe an das zuständige Integrationsamt zahlen. Die Höhe dieser Abgabe ist abhängig von der Beschäftigungsquote.

Hinweise zum Anzeigeverfahren und IWElan für die elektronische Abwicklung wurden bereits im Januar den Betrieben und Verwaltungen zugesandt.

Viele Arbeitgeber haben ihre Meldung bereits der örtlichen Agentur zugeleitet. Arbeitgeber, die ihrer Meldepflicht noch nicht nachgekommen sind,  können dies noch bis zum 31. März nachholen – eine Fristverlängerung ist nicht möglich.

Damit vermeiden sie eine Ordnungswidrigkeit, denn ist eine Anzeige unvollständig, falsch ausgefüllt oder geht sie verspätet ein, kann dies mit einem Bußgeld geahndet werden.

Fragen rund um das Anzeigeverfahren werden wochentags von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr unter der Rufnummer 07161 9770 333 beantwortet. Dieses Serviceangebot richtet sich an Arbeitgeber im Bezirk der Agentur für Arbeit Aalen.

 
powered by DIKO