Aktuelles aus Bopfingen

Bei der Personalversammlung hat Herr Bürgermeister Dr. Bühler einer Reihe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Dank der Stadt Bopfingen für Treue im öffentlichen Dienst ausgesprochen. mehr...
An folgenden Tagen/Feiertagen bleibt das Rathaus geschlossen: mehr...
Die Haus- und Straßensammlungen 2019 wurden vom 1. bis 17. November 2019 in den Teilorten Aufhausen, Baldern, Kerkingen, Trochtelfingen, Unterriffingen und Oberriffingen von den jeweiligen Ortsvorstehern organisiert und durchgeführt. Das Ostalb-Gymnasium Bopfingen wurde mit dem Sammeln in Bopfingen-Stadtmitte und den Teilorten Schloßberg und Flochberg beauftragt. mehr...

Veranstaltungen


Kontakt

Stadt Bopfingen
Marktplatz 1
73441 Bopfingen

Fon: +49(0) 7362 801-0
Fax: +49(0) 7362 801-99
infobopfingen@bopfingen.de


Öffentliche Bekanntmachung: Satzung über ein besonderes Vorkaufsrecht nach § 25 BauGB für das Gebiet „Teilort Oberdorf“

Zur Sicherung der städtebaulichen Entwicklung hat der Gemeinderat der Stadt Bopfingen am 16. Mai 2019 in öffentlicher Sitzung die nachfolgende Satzung über ein besonderes Vorkaufsrecht nach § 25 Abs. 1 Ziff. 1 und 2 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen:

Aufgrund des § 25 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung vom 23. September 2004 (BGBl. I S.  2414), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Juli 2017 (BGBl. I S. 2808) in Verbindung mit § 4 der Gemeindeordnung (GemO) für Baden-Württemberg wird folgende Satzung über ein besonderes Vorkaufsrecht beschlossen:

§ 1 Anordnung des Vorkaufsrechts


Der Stadt Bopfingen steht zur Sicherung der städtebaulichen Entwicklung im Sinne des § 25 Abs.1 Ziff. 1  und 2 BauGB für den Bereich „Teilort Oberdorf“, Gemarkung Oberdorf, ein besonderes Vorkaufsrecht zu.

§ 2 Räumlicher Geltungsbereich

Für den räumlichen Geltungsbereich dieser Satzung ist der Lageplan vom 16. Mai 2019 maßgebend und  erstreckt sich auf alle Grundstücke innerhalb des gekennzeichneten Bereichs.

§ 3 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit ihrer ortsüblichen Bekanntmachung in Kraft.

Hinweis:
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der Gemeindeordnung erlassenen Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung ist nach § 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich und unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden ist. Der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu  bezeichnen. Dieser gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.

Bopfingen, 17. Mai 2019

Dr. Gunter Bühler
Bürgermeister

 
powered by DIKO